Swimmingpool mit Schwalldüse am Beckenrand: Badevergnügen im eigenen Garten

Badespaß im eigenen Garten – Teil II

Gestalterische und technische Aspekte bei der Anlage eines Swimmingpool

Sobald die Entscheidung für einen Swimmingpool im Garten gefallen ist, Platz und Budget vorhanden sind, geht es an die Konkretisierung und planerische Umsetzung des Swimmingpools.

Abmessungen
Dabei sind die Frage nach der Art der Nutzung und die Gegebenheiten diejenigen Faktoren, die die Abmessungen definieren. Ein Ehepaar, das täglich sportlich schwimmt, wird sich für ein längliches Becken entscheiden. Bahnen von 15 Metern bis zu 25 Meter Länge sind denkbar. Ein Familienpool zum Plantschen wird mit einem kürzeren, aber breiteren Beckenformat angelegt. Auch wenn eine Beckentiefe von 150 cm als Standard gilt, empfinden größere Menschen mehr Beckentiefe angenehmer. Auch eine abfallende Tiefe mit einem etwas flacheren Bereich ist bei größeren Pools eine gute Lösung, um unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden.

Bauweise Pool
Das Folienbecken ist eine häufige Bauform, bei der auf eine Betonbodenplatte gemauerte oder vorgefertigte Betonwände gesetzt werden. Das Becken wird von innen mit einem Schutzvlies und einer Folie ausgekleidet, die vorgefertigt oder vor Ort geschweißt wird. Hier ist die Farbauswahl vielfältig und reicht von Weiß, was ein sehr helles, blaues Wasserbild ergibt, über Blau- und Türkistöne bis zu Anthrazit und Schwarz, was eine moderne, eklektische oder mystische Atmosphäre schafft. Die Folienfarbe sollte so gewählt werden, dass der Pool sich in den Garten und die Umgebung harmonisch einfügt. Bei einem Folienbecken sind individuelle Formen und Abmessungen möglich.

Ein Fertigbecken ist in seinen Abmessungen auf Grund des Transports per LKW begrenzt. Diese Becken sind meistens an den Kanten mit runden Fasen gestaltet, was fertigungstechnische Gründe hat.
Die Becken können aus verschiedenen Materialien wie Keramik, Polypropylen oder GFK hergestellt werden. Bei den Fertigbecken gibt es unterschiedlichste Formen.

Mit einem Edelstahlbecken schafft man eine ganz andere, sehr nüchterne Atmosphäre. Das teure Rohmaterial erfordert eine entsprechende Budgetplanung.

Und schließlich noch eine weiterer Aspekt, der des Wasserstandes. Bei Becken mit Skimmer, liegt der Wasserstand ungefähr 10 cm unterhalb der Randsteine. Man hat seinen Blick also immer auf Augenhöhe mit dem Beckenrand. Bei einem Becken mit Überlaufrinne ist der Wasserstand auf demselben Niveau wie die umgebende Geländefläche. Ästhetisch ansprechender ist diese Lösung, aber auch kostenintensiver.

Sicherheit
In vielen europäischen Ländern bereits gesetzlich vorgeschrieben ist die Einfriedung des Pools mit Zaun und verschließbarem Tor. Die Wahl des Zaunmaterials wird durch den Gartenstil vorgegeben. So ist Glas modern und unaufdringlich. Eine einfache Variante aus Kunststofffeldern ist eine vorrübergehende Lösung.
Sicherheitsabdeckungen, die auf Schienen am Beckenrand aufliegen, stellen eine andere Alternative dar. Allerdings muss der Pool dann immer geschlossen werden.

Schwimmbad-Abdeckung
Wohin verschwindet die Abdeckung, wenn gebadet wird? Hier gibt es von freistehenden Rollo-Spulen über eingehauste Rollos hin zu Unterflur-Rollos alle Varianten. Nicht alle Varianten sind mit allen Beckenbauweisen möglich. Der Reinigungsaufwand ist unterschiedlich, die ästhetische Qualität variiert stark. Verschiebbare Decks, die bei geöffnetem Pool als Sitz- und Liegefläche dienen und bei geschlossenem Pool als Terrasse, benötigen im Vergleich zu den Rollos mehr Platz.

Zugang und Einstieg
Die Positionierung des Einstiegs hängt stark von den Raum- und Wegbeziehungen im Garten ab und ist stets individuell im Kontext zu planen. Ist die Lage des Einstiegs definiert, stellt sich die Frage nach der Art des Einstiegs: Treppe oder Leiter. Architektonisch sehr schick ist eine schmale, gerade Treppe, die an einer Längsseite in den Pool führt. Für Familienpools scheint eine dreieckige Treppe geeigneter. Es entstehen keine Verletzungskanten und man hat eine Sitzmöglichkeit auf den oberen Stufen. Eine platzsparende Lösung, die zugleich auch für ältere Menschen eine Art Handlauf bietet, ist eine Leiter.

Die Positionierung des Einstige in einer Ecke ist für sportliches Schwimmen oder zum Spielen besser geeignet als ein mittiger Einstieg, der die verfügbare Länge verkürzt. Eine mittig platzierte Treppe sieht bei einem architektonisch genutzten Becken gut.

Wärmetechnik
Während wir als Kinder in ein unbeheiztes Wasserbecken gesprungen sind, sind unbeheizte Pools heute nicht mehr üblich. Häufig wird eine externe Luftwärmepumpe im Garten aufgestellt, die das Wasser auf die gewünschte Temperatur reguliert. Bei Neubauten kann eine ausreichende Kapazität der Hausheizung die Poolbeheizung sicherstellen. Das ist eleganter und bringt keine zusätzliche Geräuschquelle in den Garten.

13. November 2017
Altlaufstraße 38-40 · 85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn · Tel.: 0 81 02 / 999 26 12 · · E-Mail:
Seite drucken Seite drucken · Seite weiterempfehlen Seite weiterempfehlen
Digitale Visitenkarte · Impressum · Datenschutz