Vorgartengestaltung mit Zurückhaltung: die Pflanzgestaltung lässt der Architektur den Vortritt

Vorgartengestaltung mit Zurückhaltung: die Pflanzgestaltung lässt der Architektur den Vortritt

Der Lochstein-Findling wurde im Hinblick auf die Materialkomposition sorgfältig ausgewählt.

Der Lochstein-Findling wurde im Hinblick auf die Materialkomposition sorgfältig ausgewählt.

Die Sitzbank vor der Haustür führt die Fassadenlattung fort.

Die Sitzbank vor der Haustür führt die Fassadenlattung fort.

Fließender Übergang zwischen Garten und Wiese: keine Hecke stört den Blick zum Starnberger See und den Bergen.

Fließender Übergang zwischen Garten und Wiese: keine Hecke stört den Blick zum Starnberger See und den Bergen.

Der Sitzplatz im Schatten der Esche lädt zum Gespräch ein.

Der kleine Sitzplatz im Schatten der Esche lädt zum Gespräch ein.

Acer shirasawanum 'Aureum' mit weicher Unterpflanzung und Hortensien

Der Japanische Gold-Ahorn wird unterpflanzt mit dem Bergwaldgras

Flammenblume und Katzenminze trennen den Poolbereich von der Terrasse.

Flammenblume, Phlox paniculata 'Fondant Fancy', und Katzenminze im Beet zwischen Pool und Essplatz.

Der Beifuß, Artemisia ludoviciana 'Silver Queen', bietet mit silbrigem Laub auch vor der Blüte Struktur.

Der Beifuß, Artemisia ludoviciana 'Silver Queen', bietet mit silbrigem Laub auch vor der Blüte Struktur.

Die Lichtnelke, Lychnis coronaria, setzt kräftige Farbakzente in karminrot.

Die Lichtnelke, Lychnis coronaria, setzt kräftige Farbakzente in karminrot.

Sitzplatz am Swimmingpool: Holzdeck aus Ipé im Rhythmus der Fassade.

Sitzplatz am Swimmingpool: Holzdeck aus Ipé im Rhythmus der Fassade.

Bavarian Modernism: die Fassade aus vorvergrautem Lärchenholz findet ihre Fortsetzung im Holzdeck.

Bavarian Modernism: die Fassade aus vorvergrautem Lärchenholz findet ihre Fortsetzung im Holzdeck, das die Fugenteilung aufgreift.

Die zeitgemäße Architektur setzt sich harmonisch im Garten fort.

Die zeitgemäße Architektur setzt sich harmonisch im Garten fort.

Vorgartengestaltung mit Zurückhaltung: die Pflanzgestaltung lässt der Architektur den VortrittDer Lochstein-Findling wurde im Hinblick auf die Materialkomposition sorgfältig ausgewählt.Die Sitzbank vor der Haustür führt die Fassadenlattung fort.Fließender Übergang zwischen Garten und Wiese: keine Hecke stört den Blick zum Starnberger See und den Bergen.Der Sitzplatz im Schatten der Esche lädt zum Gespräch ein.Acer shirasawanum 'Aureum' mit weicher Unterpflanzung und HortensienFlammenblume und Katzenminze trennen den Poolbereich von der Terrasse.Der Beifuß, Artemisia ludoviciana 'Silver Queen', bietet mit silbrigem Laub auch vor der Blüte Struktur.Die Lichtnelke, Lychnis coronaria, setzt kräftige Farbakzente in karminrot.Sitzplatz am Swimmingpool: Holzdeck aus Ipé im Rhythmus der Fassade.Bavarian Modernism: die Fassade aus vorvergrautem Lärchenholz findet ihre Fortsetzung im Holzdeck.Die zeitgemäße Architektur setzt sich harmonisch im Garten fort.

Ein Garten mit Swimmingpool

Harmonischer Übergang vom Haus zum Garten
Projektdaten
Gartengröße: ca. 700 qm
Besonderheiten: Swimmingpool, Holzterrasse, Findling, Hanglage
Stil: Klar strukturiert, geradlinig, natürlicher Bepflanzungsstil
Materialien: Ipé-Hartholz, Basalt, Muschelkalk, Travertin
Pflanzen: Eiben, Hochstammspalier, Stauden, Ziergräser
Realisierung: 2016
Architektur: Beer Bembé Dellinger Architekten
Fotos: Sabrina Rothe

Projektbeschreibung
Ausgehend von der Architektur des Hauses übernimmt der Garten die geradlinigen Struktur. Die Materialien werden sorgfältig ausgewählt aufeinander abgestimmt. Sie passen alle zur vorvergrauten Holzfassade: dunkler Basalt, Ipé-Hartholz, anthrazitfarbenes Metall, Muschelkalk und Travertin in warmen Grautönen. „Die Atmosphäre des Hauses wird in Raumstruktur und Materialität des Gartens übertragen.“ Die immergrüne Bepflanzung der Eiben-Hecke und einzelner Ziergräser-Flächen bietet einen guten Rahmen für die lockere Atmosphäre, die durch die Stauden- und Ziergräserpflanzung als Kontrast gesetzt wird. Über die Kuhweide hinweg und durch alten Baumbestand hindurch sind der Berg- und Seeblick frei gehalten. Der Eingangsbereich wurde bewußt sehr zurückhaltend mit immergrünen, Boden deckenden Ziergräsern und einem Solitärgehölz gehalten, um das Haus mit seiner markanten Linienführung wirken zu lassen.

Altlaufstraße 38-40 · 85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn · Tel.: 0 81 02 / 999 26 12 · · E-Mail:
Seite drucken Seite drucken · Seite weiterempfehlen Seite weiterempfehlen
Digitale Visitenkarte · Impressum · Datenschutz